Online-Poker – eine Einführung!

Noch während der 1990er Jahre war Poker ein Spiel, das vor allem auf Live-Events gespielt wurde. Die Online-Casinos waren zu dieser Zeit noch nicht auf dem Stand von heute und viele Menschen gingen davon aus, dass Poker auch weiterhin ein Spiel für die wenigen Interessierten bleiben würde. Doch bereits während dieser Zeit gab es die ersten zaghaften Versuche in den USA das Spiel im Format des Texas Hold‘em in TV-Sendungen den Zuschauern näher zu bringen. Zwar wurden diese Versuche zunächst mehr belächelt, aber der Erfolg gab den Machern Recht. Als dann um die Jahrtausendwende herum die Industrie der Online-Casinos förmlich explodierte, war Poker eines der ersten Spiele in den meisten Sortimenten. Heute zählt Poker zu den meist gespielten und vor allem meist verfolgten Spielen im Internet und dabei zählt man die zahlreichen Live-Events noch nicht einmal mit, siehe auch http://www.bestepokeronline.com/.

Zugänglichkeit

Viele vor allem unerfahrene Spieler scheuen sich noch immer Poker auszuprobieren, aber die Anbieter tun wirklich alles, damit die interessierten Spieler langsam an das Spiel herangeführt werden. So bieten viele der bekannteren Anbieter, wie Pokerstars.com nicht nur eine reichhaltige Anzahl an Turnieren, sondern verfügen dabei auch über eine eigene Pokerschule. Hier können neue Spieler alles rund um das Thema Poker lernen und ausprobieren. Dabei erfährt man hier nicht nur die Online Poker Regeln der einzelnen Pokervarianten sondern erhält einen Einblick in Strategien und langfristige Pläne, wie etwa dem Aufbau einer Bankroll. Poker ist ein Spiel, welches viel Übung und Weitsicht benötigt und keineswegs ein Spiel das schnell zum großen Geld führt.

Nutzung von Boni

Jedes Online Casino hat inzwischen verschiedene Boni im Angebot und vor allem der bekannte Willkommensbonus wird häufig genutzt um neue Spieler zu begeistern. Als neuer Spieler sollte man allerdings immer zweimal hinschauen was denn genau für Bonus-Aktionen angeboten werden und vor allem an welche Bedingungen diese Beträge geknüpft sind. So wird zumeist angeboten, dass man sich einen Account bei einem Anbieter erstellt und dann einen bestimmten Mindestbetrag als erste Einzahlung macht. Befolgt man als neuer Spieler alle dieser Schritte, so versprechen einem die Anbieter einen bestimmten Betrag als Bonus auf das Spielerkonto zu packen, , siehe hierzu auch www.pokerraeume24.com. Das stimmt so in den meisten Fällen, aber diese Gelder können nicht ohne weiteres wieder ausbezahlt werden, sondern müssen von den Spielern erst beim Poker umgesetzt werden. Das ist nur eines der Beispiele und wir werden in einem weiteren Artikel noch genauer auf diese Boni zu sprechen kommen. Abgesehen davon gilt jedoch, dass man stets darauf achten sollte, was genau im Kleingedruckten steht.

Texas Hold‘em

Obwohl es andere Varianten wie Draw Poker oder Omaha gibt, so ist die Variante des Texas Hold‘em die am meist verbreitete Version des Pokers. Die Regeln sind dabei schnell erklärt: So erhält jeder Spieler zu Beginn einer Spielrunde zwei verdeckte Karten, welche als Hole Cards bezeichnet werden. Bevor es dann losgeht muss der so genannte Big Blind und der Small Blind von den Spielern am Tisch bezahlt werden. Im Laufe der Setzrunden kommen nun insgesamt fünf Gemeinschaftskarten auf den Tisch und jeder Spieler kann diese mit seinen Hold Cards kombinieren und eine Kombination von insgesamt fünf Karten bilden. Doch beim Poker gewinnt nicht immer das Beste Blatt, sondern das am besten gespielte Blatt. Wir werden zu diesem Punkt noch in unserem Strategie-Teil näher Bezug nehmen und ausführlicher über die besten Strategien und Tipps beim Poker berichten.

Sie wissen bereits alles über Poker? Dann sehen Sie sich auch unsere anderen Artikel an: